Kauf vor Ort, sonst ist er fort!

„Kauf vor Ort, sonst ist er fort!“ Dieser wahre Slogan fällt mir immer in der sympathischen kleinen Buchhandlung „Kapitaldruck“ am Ringcafé auf, und gerne komme ich der Aufforderung nach, meinen Buchhunger dort oder bei uns auf dem Feinkosthof im Kinderbuchladen Serifee zu stillen. Zu Beginn der gerade laufenden Buchmesse hat die Buchbranche eine Kampagne namens „Vorsicht Buch!“ gestartet, die genau darauf abzielt, die Vorteile des lokalen Buchhändlers im Bewußtsein der Verbraucher zu verankern. Denn auch wenn viele Menschen die Möglichkeit einer fundierten und persönlichen Beratung vor Ort zwar durchaus (oft) zu schätzen wissen, siegt doch auch (noch öfter?) die Bequemlichkeit, und damit Amazon. Amazon braucht keine Läden, kein Fachpersonal, und kann als „Branchenriese“ den Verlagen auch noch mehr Penunzen pro Buch aus dem Kreuz leiern.

kauf vor ort-003

Der stationäre Buchhandel hat diese Kraft nicht. Dafür bietet er neben Büchern ein Menge Mehrwert an: Es gibt gelegentliche Lesungen und Veranstaltungen und die Möglichkeit, das Buch in die Hand zu nehmen und darin zu blättern. Und es gibt individuelle Antworten auf vielfältigste Fragen – gerade im Kinderbuchladen ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Was ist das richtige für meinen  zweijährigen Neffen? Eignet sich jenes zum Vorlesen? Oder für Erstleser? Welches Märchenbuch hat die schönsten Illustrationen? Wie hieß nochmal das Buch aus meiner Kindheit mit den zwei Kindern, dem Raben und dem Hund? Und was kann ich Theo (5, spielt gern Ritter und mag Fische) zum Kindergeburtstag schenken?

Ist ein gewünschtes Buch nicht verfügbar, kann es natürlich immer bestellt werden und ist dann in kurzer Zeit abholbereit. Und natürlich gibt es auch im Kinderbuchladen die Möglichkeit, Bücher für Erwachsene zu kaufen (eine kleine, feine Auswahl steht bereit) oder zu bestellen!

Doch nicht nur stationäre Buchhandel, sondern auch jeder andere Einzelhändler kennt die Probleme um den Kampf gegen den allgegenwärtigen Online-Versandhandel.

kauf vor ort-002Dabei sind auch hier die Vorteile klar und treten immer wieder deutlich hervor – so zum Beispiel neulich, als Frau Meyer im Fußgänger Rat suchte wegen der im Internet bestellten, aber eben doch nicht so richtig passenden Schuhe. Das gleiche Modell hätte sie – mit fachlicher Beratung in Sachen richtiger Schuhgröße – auch hier erwerben können. Und letztendlich ist es ja bei fast allen Dingen so: Größe und Paßform von Mode, Funktionalität und Anreiz von Spielzeug, optischer und haptischer Eindruck von Möbeln – all dies läßt sich eben am besten vor Ort ansehen, begreifen, beurteilen, vergleichen, aussuchen. Natürlich kann man auch beim Versandhandel einfach mal verschiedene Varianten des gewünschten Guts bestellen und zu Hause anschauen – der Rücksendungsaufwand macht dann aber auch die Bequemlichkeit des Bestellens wieder wett. Und mit der Ökologie des Versandhandels habe ich mich noch nicht näher beschäftigt, aber ich denke, zum Einkaufen mit dem Fahrrad zum Laden in der Nähe zu fahren, dürfte auf der Liste der ressourcenschonenden Einkaufsmöglichkeiten weit oben stehen.

Aber auch wenn man die größeren Zusammenhänge betrachtet, ist die Unterstützung des kleinteiligen Einzelhandels – ganz einfach dadurch, daß man eben dort einkauft – wünschenswert. Ich unterstütze dadurch lokale Arbeitsplätze mit für mich als Kunden (zumindest halbwegs) sichtbaren Arbeitsbedingungen; ich unterstütze die Kreativität und die Courage von Existenzgründern; und ich bewahre ein Stück Unverwechselbarkeit, ein Stück Gepräge eines Viertels oder einer Stadt. Denn beim Sonntags-Schaufensterbummel – egal ob in Leipzig oder Mannheim, in Magdeburg oder Darmstadt – ist es nicht der H&M, der mich dazu verlockt, zu verweilen und zu schauen.

In diesem Sinne: kauft vor Ort!

sorry open-001

Advertisements

2 Kommentare zu “Kauf vor Ort, sonst ist er fort!

  1. Ich gebe Euch in allen Punkten Recht. Trotzdem muss ich etwas mäkeln. Gerade beim Buchkauf vor Ort, also nicht in den von Dir angesprochenen Läden, habe ich mehr als schlechte Erfahrungen gemacht. In den letzten Jahren. Da ist nämlich nichts mehr mit Beratung.
    Früher, da ging ich in die Karli zu „meinem“ Buchhändler. Der wusste nach ein paar Besuchen, was ich suche, was mich vielleicht interessieren könnte. Kannte sich aus, wenn ich ein Geschenk suchte, da wurde ich wirklich beraten. Dann wechselte der Besitzer. Klar musste der sich erstmal an mich gewöhnen. Ich fragte also: Neues aus Russland? Osteuropa? Südosteuropa? Nicht gerade mainstream, gebe ich zu. Achselzucken seitens der Buchhändlerin und der Tipp, doch einfach mal in den Regalen nach zu schauen.
    ????!
    Ich frage seither immer wieder. Ich habe noch nie eine Empfehlung gekriegt. Und um im Netz nach zu schauen, müsste ich schon den Autor wissen. Aber wie soll ich den wissen, wenn ich nach neuem suche? Ganz davon abgesehen, dass die Buchhändlerin bis heute nicht weiß, wofür ich mich interessiere.
    Suche ich Geschenke, wird mir immer nur empfohlen, was auf irgendwelchen Bestsellerlisten steht.

    • Da hast Du natürlich recht und auch ich habe schon – gerade in Buchläden (aber nicht in den genannten) – doofe Erfahrungen gemacht. Unter anderem in einem, auf den Freunde von mir schwören – aus dem ich aber schon mehrmals herauskam und dachte, „na, vielen Dank auch“. Hatte ich immer das Pech, auf einen schlechte-Laune-Tag oder auf die Aushilfe zu treffen? Ich weiß es nicht. Tja, das gehört eben auch dazu und ich gehe da seitdem eben nicht mehr hin. Aber eben auch nicht zu Amazon. Bzw. nutze ich Amazon schon immer mal zum gucken oder suchen – und bestelle das Buch dann aber beim Buchhändler vor Ort :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: